Mittsommer  2007

Ein Platz unterm Kirschbaum  - diese Kirsche wuchs bei meinem Nachbarn Gerhardt im Obstgarten. Zur Blüte war sie ein Fest für die Bienen und der Wind trug ihren Duft oft zu uns herüber. Die Kirsche steht für das Erwachen, für Luftigkeit und Heiterkeit.

Daraus entstand der Gedanke, die Kirsche als Baum zu erhalten und inmitten einer Festtafel zu arrangieren. Form und Eigenart des Holzes habe ich freigelegt und hervorgehoben. Kirschholz ist einzigartig in seinem Farbenspiel. In die Äste habe ich kleine Edelstahltöpfchen für Kerzen eingelassen. So kann der Baum mit dem Schein der Kerzen erleuchtet werden. Den dazugehörigen Tisch habe ich mit meinem Schulfreund und Tischlermeister Stephan Paul gebaut. Der Tisch ist ganz und gar von Hand nach alter Methode gearbeitet. Leim haben wir gänzlich gemieden, dafür entschieden wir uns für traditionelle Holzverbindungen. Nut-Feder-Nut, mit Holzstiften abgenagelt, an den Ecken auf Gehrung gearbeitet, ergeben eine wunderschöne Optik und einen wahrhaftigen, soliden Generationentisch. Die Formfestigkeit des Rahmens entsteht durch gestemmte Zapfenverbindungen, ebenfalls mit Holzstiften abgenagelt. Als Material haben wir massive Eiche gewählt. Unserer Meinung nach gibt es kein besseres Holz für einen unverwüstlichen, schönen großen Tisch für geselliges Beisammensein.
Süsskirsche/Eiche (Prunus avium/Quercus robur)
Alter: 120 Jahre | Höhe: 240 cm
Ehemaliger Standort: Garten im Hasensprung, Potsdam
Tischmaße Länge : 200 × 100 cm
Deutsch español русский язык